Kategorie: Bücher

Evolutionstheorie einmal anders-Teil 11

Evolutionstheorie einmal anders-Teil 11

Vor langer Zeit einmal, vielleicht vor tausenden von Jahren, fing es an, dass tiefschwingende Energien wie Hass, Neid, Missgunst usw. nicht mehr automatisch von der Umgebungs- oder auch Lebensenergie neutralisiert und somit umgewandelt wurden. Aus diesem Grund fingen sich die Energien in unserem Umfeld stetig an zu verdichten und zu komprimieren. Den Grund dafür kenne ich nicht, ich habe nicht einmal eine Spekulation dafür auf Lager.

Stell Dir aber vor, dass in unserer Umgebung, also unserer Erdsphäre, die Energien mit einer sehr trägen und groben Schwingung (Hass, Neid usw.) immer dichter und dichter wurden und somit einen richtigen Gürtel rund um unsere Erde legten.

Als nächsten Schritt stelle Dir einfach vor, dass immer mehr Wesen nach dem irdischen Tod durch die Trägheit der umliegenden Energien nicht mehr in die erste Sphäre kamen und somit in der trägen Energie wie gefangen blieben.

Weder die Energien noch die Wesen kamen aufgrund der Energiedifferenz höher und verdichteten die Energie um unsere Erde immer noch mehr. Dadurch kamen jetzt noch weniger Wesen an ihren Bestimmungsort und blieben so um uns herum stecken.

Da nicht alle Wesen gleich sind und somit nach dem Tod einen unterschiedlichen Wissens- und Seelenstand haben, gab es durchaus solche, die mit diesen träg schwingenden und groben Energien zurechtkamen und diese für sich oder ihre Vorhaben immer besser nutzen konnten.

Dämonen[1] waren geboren und ihre Menge wurde immer zahlreicher.

Dämonen fingen schnell an, andere, schwächere Wesen und frisch Verstorbene zu versklaven und liessen diese, gegen den eigenen Willen, arbeiten und Aufträge zu verrichten. Dabei stieg ihre Macht und ihr Einfluss fast ins Unermessliche.

Was wir also Heute auf unserer Welt erleben, fing in der geistigen Welt schon lange vorher an[2]. Dadurch fiel natürlich die Schwingung der Erde und der Erdsphäre wie eine Abwärtsspirale immer tiefer und die Bewohner dieses Planeten wurden dadurch immer träger in ihrem Energiefluss. Stell Dir vor wie die Wesen, welche nicht von der Erdsphäre wegkamen, sich anfingen in unserer Umgebung zu sammeln und wie sie sich aneinander reihten. Da jeder Raum in seiner Grösse begrenzt ist, so ist auch in der geistigen Welt der Raum begrenzt. Er reagiert vielleicht etwas volatiler[3] und lässt sich komprimieren, ist also im eigentlichen Sinn nicht unendlich.

So wie dies in den letzten hundert Jahren verlief, stiegen die Möglichkeiten für Manipulationen also um ein Vielfaches.

Da der Mensch in seiner Art nicht perfekt erscheint, hat er selber auch immer Energien mit tiefer oder träger Energie erschaffen. Man denke da nur einmal an Angst, Wut, Ärger. Die Liste würde hier ellenlang werden, diese Zeit sparen wir uns.

Viel interessanter ist, dass diese Energien missbraucht und damit ganze Schichten von Energien erzeugt und zusammen gefügt werden. Oder Energien die der Mensch eigentlich verarbeiten (verdauen) sollte, werden entzogen und ebenfalls missbraucht. Ich könnte vermutlich mehrere Stunden mit aufzählen verbringen. Alles wird manipuliert, missbraucht. Und für was überhaupt?

[1] Gefallene Engel oder Wesen welche das Licht meiden und nach Macht greifen

[2] Die grobstoffliche Welt ist nur ein Abbild der geistigen Welt, also im manifestierten Zustand.

[3] Beweglicher, nicht so genau begrenzt / https://neueswort.de/volatil/ 


Im Grundsatz hat sich nicht viel geändert, ausser dass, wer im Wespennest stochert, hat seine Konsequenzen zu tragen. Wir wissen zwischenzeitlich aber, dass es viel mehr Frequenzen, also Lebensräume oder andere Welten, gibt, als wir uns dies jemals ausmalen hätten können.

Dieser Umstand ist tragisch, da auf diesen Ebenen viele Wesen leben, welche am Ende keine Überlebenschance haben, da sie einen Frequenzwechsel auf die UrFrequenz nicht ertragen.

Komm jetzt aber bloss nicht damit, dass man diese Wesen doch einach dort leben lassen sollte. Du solltest dabei einfach nicht vergessen, dass dies alles Frequenzen sind, welche auch in der Schwingung zu weit von der UrFrequenz entfernt sind. Es handelt sich hierbei um künstlich erschaffenen Schichten oder Lebensräume, auch andere Welten genannt. Auf lange Sicht werden alle diese Wesen keine ÜBERLEBENSCHANCE haben.

Nächster Artikel —>

<– Vorheriger Artikel

Geld, Macht und Habgier-Teil 10

Geld, Macht und Habgier-Teil 10

Wir kennen es nicht anders, solange ich klar denken kann geht es auf diesem Planeten nur um Geld, Macht, Habgier. Auch Hass, Neid oder Missgunst ist ein globales Thema. Man kann jetzt getrost sagen, dass dies ja gerade einen Menschen ausmacht. Er ist frei im Denken und meist auch im Handeln. Natürlich nur im Rahmen der Legalität. Für alles andere haben wir ja Gesetze.

Uns muss aber bewusst sein, dass alle diese Elemente, also Hass, Neid, Macht und sogar das Geld, vom Menschen gemacht worden sind. Diese Elemente sind in der feinstofflichen Ebene, genau wie Ungeduld, Lug und Trug, nicht vorhanden.

Leider sind die Gesetze unserer grobstofflichen Welt in der wir leben, nicht die gleichen wie in der feinstofflichen Welt.

 

Man kann es auch so ausdrücken:

Das Universum folgt seinen eigenen Gesetzen, egal ob wir damit einverstanden sind oder nicht.

Ich gehe davon aus, dass irgendwann einmal die Schwingungen und die Energien selber feiner und höher schwangen und das diese, warum auch immer, mit unserer Entwicklung und unserem Fortschritt immer tiefer fielen und dadurch auch in der Schwingung grober wurden. Das führte und führt immer noch zu einem enormen Schwingungsverlust unserer Umgebungsenergie, also unserem Lebensraum.


Nicht zu vergessen sind die tiefschwingenden Energien von Hass, Neid, Missgunst usw. Da von „Mensch“ oder geistigen Wesen mit schlechten Absichten, sind viele Energien in ihrer Qualität abgewertet worden. Das nicht nur schlechte Absichten dahinter stecken, das mag wohl so sein, aber das war sicherlich einmal ein Anfang.

Doch durch eine immerwährende Abwärtsspirale der Schwingung, war der Aufwand zum erstellen von negativen, trägen Energien immer einfacher. Irgendwann ist man einfach drin gefangen, man weiss nicht einmal genau warum.

Wenn wir diesem Dilemma entfliehen wollen, muss sich jeder Einzelne an der Nase nehmen.


Nächster Artikel –>

<– Früherer Artikel

Das System der Schoepfung-Teil 9

Das System der Schoepfung-Teil 9

Manipulationen die durch Menschen oder Wesen stattfinden und durch Medikamente oder andere lebensverlängernde und lebenserhaltende Massnahmen gestützt werden, schliessen wir an dieser Stelle ganz bewusst aus.


In der Natur findet dieser Prozess der Manipulation nicht statt. Die Natur ist aber dennnoch konsequent und meist grausam!“

Um das energetische System in unserem Universum verstehen zu können, müssen wir auch gewisse für uns unangenehme Vorgänge und Regeln akzeptieren. Es kann nicht sein, dass diese Regeln nur an einem Ort oder für gewissen Menschen gelten, für alles andere aber nicht. Also gelten die Regeln und Vorgänge für das ganze Universum und wir sind ein Teil davon.

Dabei spielt es auch keine Rolle ob Du an Gott glauben magst oder nicht und ob Du betest oder nicht. Du wirst auch nicht bevorzugt oder abgelehnt und darum gilt schlussendlich nur eines:

Du sollst im Wesen eine Einheit werden zusammen mit Deinem göttlichen Funken.

Im Volksmund hören wir Aussagen wie:

  • Gleiches zieht Gleiches an, egal ob in der Liebe oder im Geld
  • Wasser fliesst immer nach unten
  • Strom fliesst immer den Weg des geringsten Wiederstandes
  • Wie oben so unten. Wie innen so aussen. Wie im Kleinen so im Grossen.

Was mag das alles bedeuten?

Nun, in der Natur spricht man ja immer davon, dass nur die starken Tiere überleben. Die schwachen Tiere fallen den Umständen und Einflüssen zum Opfer, egal ob sie gefressen werden oder den Winter nicht überleben.

Wenn bei uns ein Organ nicht überlebensfähig ist, so kann im schlimmsten Fall auch unser Körper dem irdischen Tod zum Opfer fallen. Aber dies sind nur grobstoffliche Beispiele.

Wie schon am Anfang erwähnt kann es nicht sein, dass ein energetisches Gesetzt nicht im ganzen Universum seine Gültigkeit besitzt oder nur auf Eeinige von uns zutrifft. Wenn also diese Gesetze Gültigkeit besitzen, so lassen sich viele Erklärungen finden. Auf die oben erwähnten Aussagen lassen sich folgende Schlussfolgerungen ziehen.

Gleiche zieht Gleiches an

Unser Wesen zieht den göttlichen Funken an (oder umgekehrt, das wissen wir einfach nicht und ist auch nicht so klar ersichtlich). Wenn aber der Energieunterschied von Geist und Funken am Ende unseres Erdenlebens zu gross ist, so stossen sich diese Beiden ab wie die Gleichnamigen Pole der Magneten.

Geist und Seele werden also in diesem Fall keine Einheit bilden können.

Daran ist zu erkennen, dass das energetische Gesetz sich nicht darum schert, wie viel wir zu Gott beten oder wie viel wir an Macht und Geld besitzen.

In der Natur überleben nur die stärksten Tiere, in der Feinstofflichkeit nur die Wesen, welche sich in energetischer Sichtweise entwickelt haben.

Wie oben so unten… Wie innen so aussen…

Wenn diese kosmischen Gesetze ihre Gültigkeit haben, so gilt dies überall. In uns, um uns, oberhalb von uns, unterhalb von uns und nicht zu vergessen in allen Sphären und Frequenzen.

Es muss also andere Gründe für eine erfolgreiche Verbindung zwischen Geist und Funken geben. Einen kennen wir bereits, es ist die erfolgreiche Weiterentwicklung im geistigen und seelischen Bereich.


Geistige Gesetze behalten ihre Gültigkeit, daran wird sich auch nichts ändern.

Gute und weniger gute Energien-Teil 8

Gute und weniger gute Energien-Teil 8

Gut und Böse, zwei Energien die ihren Ursprung in der gleichen Energie haben. Während das Eine die sogenannte positive Energie verkörpert, so ist die andere Energie automatisch das Gegenteil davon. Dass so etwas, gerade auf unserer Erde, überhaupt existiert, müssen wir nicht noch besprechen. Wo Licht ist gibt es auch Schatten oder wie möchtest Du das Gute erkennen wenn Du das Schlechte nicht siehst?

Unsere Quelle sendet stetig Energie aus. Das eine sind die Funken, und das andere ist die sogenannte Lebensenergie. Diese Lebensenergie durchströmt auf ihrem Weg alle Sphären und alles Leben darin und erfüllt sie mit seiner Energie. Es ist töricht zu glauben, dass diese Energie nur aus einem Element besteht. In Wahrheit sind alle Energien unseres Ursprungs enthalten und jeder kann daraus die Energien nutzen, welche er gerade benötigt und auch aufnehmen und verwerten kann.

Viel wichtiger aber finde ich, dass wir wissen, dass die Lebensenergie auf ihrem Weg zu uns an Schwingung und an ihrer Feinheit verliert.

Das kann heissen, dass die Energien jeweils zu den verschiedenen Sphären passen können und wenn wir sehen, wie träge unsere Erdsphäre und somit unser Körper ist, dann verstehen wir auch, dass unser Körper keine hochschwingenden Energien aufnehmen kann. Sie strömt zwar hindurch, aber kann nicht absorbiert werden.

So geschieht es auch mit unserem Geist. Der Geist kann nur Energien aufnehmen, die seinem Entwicklungsstand entsprechen. Diese braucht er auch zu seiner Entwicklung, damit er zur Seele passen kann.

Dies ist auch ein weiterer Grund, warum ein Wesen nach dem irdischen Tod nicht in eine X-beliebige Sphäre wandern kann und gleichzeitig auch der Grund, warum ein Wesen danach nicht in der Erdsphäre bleiben kann.

Der Energieunterschied macht es aus und ermöglicht, dass ein Wesen, weil es seinen Körper verloren hat, von den Energien der Erdsphäre abgestossen und so in höhere Sphären getragen wird. Es kann nicht mehr oder nicht mehr lange in unserer Sphäre umherwandern, da der Energieunterschied zu gross ist und dies kostet das Wesen zu viel Energieaufwand.

Du kannst mir glauben wenn ich sage, dass ein frisch verstorbenes Wesen nicht genügend Energie hat um hier bei uns zu bleiben.

Ein etwas erschwerender Punkt kommt nun aber hinzu. Die meisten Energien, je Träger sie wirken, können auch manipuliert werden. Aus Gut wird also plötzlich Böse. Oder aus Böse wird ein Gut gemacht, wobei der Aufwand dafür um einiges höher sein wird.

 

Der  Kampf  um  Gut  und  Böse  ist  in  uns  allen  enthalten.  Wir müssen  uns  jeden  Tag  aufs  Neue  zwischen  dem Guten  und  dem Bösen  entscheiden,  müssen  wählen,  da  wir  nicht  beides  zusammen haben  können.



Gleiches zieht Gleiches an, Ungleiches stösst sich unweigerlich ab!

Ich denke, das haben nun alle, welche nur schon ein wenig auf meiner Seite lesen, verstanden. Demzufolge ist auch gut zu verstehen, warum wir eben immer noch sehr viele verstorbene Menschen um uns herum haben, aber auch, warum uns diese Energien stören.

<– Kapitel zurück

Nächstes Kapitel –>

Was also ist passiert? Teil 7

Was also ist passiert? Teil 7

Was ich jetzt hier an dieser Stelle niederschreibe, fällt mir nicht ganz einfach. Es ist eigentlich auch wirklich traurig dass es überhaupt so kommen musste. Ich habe immer noch die Hoffnung dass ich falsch liege mit meinen Aussagen, doch was ich weiss und täglich sehe, sieht einfach anders aus.

Die Menschheit unterliegt so vielen Irrtümern und wird bewusst hinters Licht geführt, jeden Tag und jede Minute. Hast Du nicht bemerkt, dass Du vielmals einfach nur angelogen wirst und dass man verzweifelt und mit allem Mitteln versucht an Dein Geld zu kommen? Hast Du nicht auch das Gefühl in die Irre geführt zu werden? Bist Du der Meinung diese Überbevölkerung sei einfach so entstanden?

So wie wir als Menschen manipuliert und gesteuert werden, so funktioniert dies im feinstofflichen Bereich schon sehr viel länger. Tja, Erfolg haben sie nur mit ihrer Stetigkeit im 24-Stunden-Takt.

Wir wissen bis jetzt, dass unsere Seele oder unser Funken einer Quelle entspringt. Dieser Quelle könnte man Gott, Allah oder auch Schöpfung nennen.

Wir wissen auch, dass diese Quelle in einer Art „Notfallmodus“ emotionslos immer gleich viele Funken aussendet.

Wir wissen zudem, dass unsere Welt und Erde auf eine Art Überbevölkerung zuläuft und dass unser schöner Planet geplündert und ausgeraubt wird.

Wir wissen auch, dass praktisch auf dem ganzen Planeten der Kapitalismus vorherrscht und dass jeder Versucht, an Dein Geld zu kommen. Das erreichen viele sogenannte „gute“ Geschäftsherren mit ganz einfachen Mitteln und vor allem ohne Skrupel.

Ist so der Mensch? Kann er wirklich so sein? Warum? Was hat ihn dazu gemacht?

Schlussendlich ist vieles einfach nur eine Sache der Energie, seines Flusses und seiner Frequenz.

Behalte diese Aussage im Hinterkopf oder schreibe sie Dir auf einen Zettel.

Gehen wir in der Zeitrechnung doch einfach einmal einige Tausend Jahre zurück, als die Welt noch nicht so dicht besiedelt war.

Davon ausgehend, dass jeder Mensch und jedes Tier, welches auf dieser Erde seinen Todesprozess vollzogen hat, sich durch die Erdsphäre in die erste Sphäre bewegt und dort eine Art Ruhepause einlegt, konnte irgendwann nicht mehr vollzogen werden. Grundsätzlich wäre dies ein normaler Prozess, wobei es die einzelnen Wesen in die erste Sphäre „zieht“. Man konnte also nicht einfach in der Erdsphäre verweilen und nach Lust und Laune herumschweben. Das macht auch keinen Sinn, den wir gehören dann nicht mehr in diese belastete Umgebung, in der sich alles nur um Macht, Ansehen und Geld dreht.

Nun, irgendwann haben diese Prozesse nicht mehr so richtig funktioniert und die Wesen wurden immer mehr in unserer Erdsphäre ausgebremst. Dadurch haben sich die Energien so stark verdichtet, dass am Ende fast kein Wesen mehr die oberen Sphären erreichten. Es kamen immer noch göttliche Funken herab, aber die Fluktuation nach oben viel fast gänzlich aus. Wie lange dies schon so abläuft wissen wir nicht, vielleicht schon von Anbeginn der Erde oder durch eine Polverschiebung. Es bleibt eine reine Spekulation.

Viel wichtiger ist, dass sich durch die Verdichtung der Wesen und der Erdenergien auch andere Energien wie Hass, Neid, Missgunst nicht mehr einfach so neutralisiert haben in unserer Sphäre, sondern dass sich auch solche Energien immer mehr verdichtet haben.

Was am Ende alles passiert ist, verläuft wie eine Abwärtsspirale:

  • Immer mehr Wesen bleiben nach dem irdischen Tode in unserer Erdsphäre hängen
  • Auch Energien wie Hass, Neid, Missgunst verdichten sich immer mehr
  • Die Schwingung der Energien und somit auch der Erde fallen stetig
  • Durch die stetige Schwingungsveränderung nach unten bewegen sich die Wesen um uns herum in Richtung einer anderen Frequenz (unfreiwillig)
  • Nun werden auch die Sphären oberhalb von uns in ihrer Schwingung ausgebremst

 

Du kannst also sehen wie unglaublich meine Evolutionstheorie ist, aber es geht noch weiter.

Durch die stetige Zunahme von Wesen auf anderen Frequenzen steigt auch stetig der Druck in diesen Bereichen, denn irgendwo ist ein raum immer begrenzt. Solche Frequenzverschiebungen kannst Du Dir auch als Überlagerungen von verschiedenen Schichten vorstellen und Du erkennst sofort, dass dadurch sehr viel mehr Platz und somit Raum entsteht.

Man würde meinen, dass diese Frequenzen unsere eigene Frequenz nicht beeinflussen, doch das kann einfach nicht sein. Denn während sich auf anderen Frequenzen die Wesen förmlich über die Höhe unserer verschiedenen Sphären hinaus gestapelt haben, sinkt auf unserer Frequenz die Schwingung immer tiefer. Dies hatte zur Folge, dass nun auch Wesen welche bis dahin absolut keine Mühe hatten um in die erste Sphäre zu kommen, es einfach nicht mehr schafften und somit gefangen blieben in den Energien unserer Umgebung. Die Schwingung sank und sank und mit ihr auch die Moral auf dieser Erde. Schau hinaus in Dein Umfeld und sage mir, dass ich Unrecht habe?

Dass ist der Hauptgrund dafür, dass unsere Sphären als leer erscheinen, weil sich dort eben nur sehr wenige Engel, also verstorbene Menschen aufhalten. Das ist auch ein Grund, warum die Energien in den Sphären nicht mehr richtig zirkulieren können. Ein Dilemma setzt sich fort!



Wenn wir ehrlich sind dann gibt es nichts zu leugnen: „Die Jugendlichen werden von Generation zu Generation frecher und auch primitiver!“

Dies ist nicht nur auf meinem Mist gewachsen und wers nicht glauben mag, der schaue sich doch einfach einmal hier um!

Dieser Umstand kann also als Tatsache angesehen werden und daher ist es nicht weiter verwunderlich, wenn die Schwingung auf und um unsere Erde fällt, beziehungsweise gefallen ist. Auch was Kriege anbelangt, gibt es täglich mehrere auf unserem Planeten. Diese nur immer auf Geld und Macht abzuwälzen finde ich persönlich töricht, man frage sich besser mal, wer interess daran haben kann..

Wir stellen also dadurch fest, dass eben diese „falschen“ Frequenzen sich nicht auf unserer eigentlichen Frequenz, der Ur-Frequenz, befinden. Daher hat sich leider in diesen Jahren nicht geändert, schon gar nichts zum Guten!

Zum nächsten Kapitel –>

<– Zurück zum vorherigen Kapitel

Geist und Seele als Einheit-Teil 6

Geist und Seele als Einheit-Teil 6

Was ist eigentlich das Ziel von unserem Geist und unserer Seele? Was meinst Du, welche Aufgaben haben diese Komponenten überhaupt?

Sie haben weniger Aufgaben als Du vielleicht denkst und ich sage Dir eines, diese Aufgaben wären für jedes Wesen, welches es ohne energetische Defekte bis zur Inkarnation schafft, auch ohne weiteres möglich.

Aufgaben wie

  • Erfahrungen sammeln
  • Wissen erlangen
  • Seelenqualität verbessern (Ethik, Moral à Gewissen)
  • Verschmelzung von Geist und Seele

werden da jeden von uns aufgetragen. Du siehst also, es sieht ziemlich einfach aus oder?

Erfahrungen sammeln und Wissen erlangen sind die zwei Punkte, welche einfach sind, da sie im Verlauf der Leben automatisch ablaufen. Ohne Wertung, ob diese Punkte positiven Charakter haben oder nicht, werden sie trotzdem immer wieder gemacht. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob diese Punkte in einem irdischen oder feinstofflichen Leben gemacht werden.

Die Qualität der Seele hingegen drückt aus, ob Du ein „guter“ Mensch oder ein „gutes“ Wesen (Engel) bist. Wobei ich sagen muss, dass ab unserem Ursprung alle Wesen gut sind, da sie alle den Funken Gottes in sich tragen.

Unsere Seele ist auch unser Gewissen, unsere Ethik und unsere Moral. Wir können auch sagen, dass unsere Seele uns gewisse Verhaltensregeln auferlegt und uns stetig mitteilt, was ethisch und moralisch vertretbar ist und so unser Gewissen schult.

Der Geist, unerfahren oder nicht, hat nun den freien Willen erhalten, auf die Energien der Seele zu „hören“ oder diese in den Wind zu schlagen.

In erster Linie ist es wichtig zu wissen, dass man vor allem als Mensch lernen muss, auf die Seele oder auch innere Stimme zu hören.

Dabei ist es auch wichtig, dass diese innere Stimme auch wirklich von der Seele kommt und nicht etwa eine Manipulation eines fremden Wesens ist, welches uns glaubhaft vorgaukelt, dass unsere Entscheidung die einzig Richtige ist und dass Kollateralschäden nun mal sein müssen.

Unsere Seele oder „Göttlicher Funken“ behält sein Energieniveau auf gleichem Stand und eine Entwicklung geschieht in der Regel immer in Richtung einer Erhöhung des Energiepotentials und einer Veränderung in Form einer Schwingungserhöhung und einer -verfeinerung.

Laut Aussage unserer Jenseitskontakte wäre eine Inkarnation auf unserem Planeten gar nicht nötig. Eine reine Weiterentwicklung auf geistiger Ebene ist also durchaus möglich, indem man sich austauscht in Gedanken und Erfahrungen und indem man sich einfach nach oben betet. Das kann dafür viel mehr Zeit in Anspruch nehmen, aber die Ewigkeit ist ja bekanntlich lange.

Die Verschmelzung von Geist und Seele ist das Ergebnis einer langen Zeit eines Lernprozesses und geschieht erst, wenn der Geist eines Wesens auch wirklich zu seinem „Göttlichen Funken“ oder zu seiner Seele passt. Die Energien müssen einfach passen damit Geist und Seele zusammen verschmelzen und so eine Einheit bilden. Ab diesem Zeitpunkt ist es nicht mehr möglich, dass sich ein Funke vom Geist trennen kann.

Na, bist Du immer noch der Meinung diese Aufgaben seien einfach?

Man würde meinen, aber weit gefehlt

Wenn an dieser Geschichte die ich hier schreibe wirklich etwas Wahres daran ist, dann haben wir eigentlich überhaupt nichts zu lachen und wir als höchste Schöpfung auf diesem Planeten können unsere Hochnäsigkeit einpacken.

Fairer Weise muss ich aber erwähnen, dass die Menschheit nicht ganz unschuldig ist, dass es so weit gekommen ist und wir uns eigentlich in einem Desaster befinden.

Ich spreche von der geistigen Welt, denn im bewussten grobstofflichen Leben wissen wir alle, dass wir uns in einer gewissen Endzeit befinden.



Das Aufgabengebiet hat sich bestimmt nicht verändert, daher ist dieser Artikel nach wie vor aktuell. Manipulationen in unserer Erdsphäre erschweren aber diesen Prozess der Vereinheitlichung ungemein. Es ist nicht ganz klar, wieviele Manipulationen es geben mag, sie sind fast nicht zu erfassen. Ja die geistige Welt ist erfinderisch, d.h. aber nicht, dass alles was sie kreiert auch wirklich gut für uns ist. Dies kann jeder selber auffassen wie er möchte.

<– Zum vorherigen Kapitel

Zum nächsten Kapitel –>

Die Entstehung von geistigem Leben-Teil 5

Die Entstehung von geistigem Leben-Teil 5

Wie überhaupt sind wir als geistiges Wesen entstanden? War es reiner Zufall oder steckt da ein gewisses System dahinter?

Ganz ehrlich gesagt, ich weiss es nicht. Wir können aber davon ausgehen, dass unsere Quelle, Gott, Allah oder wie auch immer, nur sogenannte göttliche Funken von sich gibt. Dies geschieht, wenigstens im Moment noch

kontinuierlich und emotionslos.

Warum kontinuierlich und emotionslos?

Weil es so aussieht, als ob unsere Quelle in einer Art Notfallprogramm läuft. Es verändert sich nicht, sondern bleibt immer genau gleich. Und wenn ich sage es verläuft immer genau gleich, dann darfst Du als Leser dies nicht ganz so genau nehmen.

Stelle Dir einmal vor, wie viele Menschen jede Sekunde auf unserem Planeten geboren werden.

Im Moment liegt diese Zahl in etwa bei 4 bis 5 Babys pro Sekunde.

Nun stelle Dir in etwa einmal vor, wie viele Tiere (ohne Insekten) jeden Tag geboren werden müssen, nur um als Nahrung zu dienen? Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube einmal gehört zu haben, dass es rund 10-mal mehr Tiere als Menschen auf unserem Planeten gibt. Dies würde auch bedeuten, dass mindestens 10-mal mehr Tiere als Menschen pro Sekunde geboren werden müssen. Dazu kommt erschwerend hinzu, dass ja im Allgemeinen die Lebenserwartung der grossen Tiermasse uns als Nahrung dient und darum die Lebenserwartung dadurch nochmals stark reduziert wird.

Ganz abgesehen von all unseren Kleinlebewesen welche tagtäglich in grossen Scharen geboren werden um kurz darauf wieder zu sterben. Ich glaube diese Zahl ist nicht einmal im Traum annähernd zu bestimmen. Das sind unvorstellbare Zahlen, wenigstens für mich.

Du kannst Dir also kaum ein Bild davon machen, wie viele von diesen göttlichen Funken jede Sekunde oder jeden Tag[1] von dieser Quelle losgeschickt werden. Da kommt es auf Tausend Funken mehr oder weniger nicht wirklich darauf an.

Der sogenannte „göttliche Funken“ kann eigentlich als unsere Seele oder als unser eigenes Wesen (eigene Persönlichkeit) betrachtet werden. Dies natürlich erst, wenn es uns gelungen ist, ein eigenständiges Wesen mit eigenem Charakter zu werden.

Was das Kontinuierliche angeht, gibt es einen Weg, dies zu ändern, darauf kommen wir aber später zurück.

Gott oder die Quelle schickt also sogenannte „Göttliche Funken“ aus seinem Reich los. Diese Funken sind, wie gesagt, unsere Seelen oder unser Gott-Anteil in uns. Das macht aber noch lange kein Wesen oder Engel und schon gar keinen Menschen aus. Und geht es nach der Dreieinigkeit, so fehlt doch dazu irgendwie noch ein sogenannter Geist.

In der Psychologie geht man schon lange davon aus, dass der Mensch in der Trinität lebt, also aus Körper, Geist und Seele besteht.

»Die heutige Psychiatrie/Psychologie kommt aber selbst mit dem Dualen Menschenbild der Griechen nicht aus, da es nur von zwei Tatsachen spricht: Seele + Körper oder Geist + Körper. Aber die Psychiatrie unterscheidet drei Tatsachen:

  • Geisteskrankheiten
  • Seelische (psychische) und
  • Körperliche (physische) Krankheiten. « [2]

 

Dies gilt als Tatsache und nicht mehr als reine Glaubenssache.

Glaubensgemeinschaften und die Welt der Esoteriker gehen auch davon aus, dass im Himmel (also oberhalb von uns, um uns herum) zwischen 7, 8, 12 oder sogar mehr Sphären existieren.

Das ist einer der wenigen Punkte, welcher mit unseren Kenntnissen übereinstimmen, wir kennen 7 Sphären oder Dimensionen und aus der Dimension oberhalb der 7. Sphäre kommen die „göttlichen Funken“ herab. Dort wird übrigens auch unser Geist aus dem Äther geformt. Das dauert in unserer Zeitrechnung etwa 4 Wochen.

Man kann sich das so vorstellen, wie ein Produkt welches vom Fliessband rollt. Ich weiss, es tönt etwas verwirrend, aber wir sind in unserem Ursprung in etwa alle gleich.

  • Gleicher Funken oder Seele
  • Gleicher Äther für die Formung unseres Geistes

Natürlich bestehen wir aus Energie und diese ist, egal ob Seele oder Geist, nicht genau identisch. Sie unterstehen auch energetischen Schwankungen und dann sind auch nicht alle ganz gleich. Aber dennoch, im Gesamten gesehen in etwa gleich.

Wir haben uns noch keine Erfahrungen und kein Wissen angeeignet und begeben uns unerfahren auf die Reise durch die verschiedenen Sphären und Dimensionen hinab zu unserer Bestimmung, der Inkarnation.

Die Wanderung durch die einzelnen Sphären verläuft in der Regel über mehrere irdische Wochen. Warum? Weil in jeder Sphäre die eigenen Energien angepasst werden sollen. Zusätzlich gäbe es auch noch die Möglichkeit des Gedankenaustausches mit Wesen, welche in den Sphären heimisch sind.

Vielleicht ist Dir aufgefallen, dass ich begonnen habe mit „gäbe“ oder „in der Regel“ zu schreiben? Das hat schon seinen Grund und wir kommen sicherlich später darauf zurück. Für den Moment aber wollen wir hier zum nächsten Thema vorrücken.

[1] Nach unserer Zeitrechnung gemessen

[2] http://www.jesus-ist.net/index_htm_files/DieTrinitaetdesMenschen.pdf /



Da habe ich mir eine schöne Schine ans Bein genagelt. Wollen wir doch einfach einmal anfangen.

Tatsächlich ist seit diesem Zeitpunkt sehr viel Zeit vergangen und somit ist auch mehr Wissen der geistigen Welt entstanden.

Die sieben Sphären können nicht mehr als Dimsensionen bezeichnet werden, sondern nur noch als jeweils höher und feiner schwingende Bereiche.

Wir haben herausgefunden, dass es tatsächlich andere Dimensionen gibt. Diese Dimensionen können als Lebensbereiche oder andere Welten angesehen werden. Die Wesen darauf leben unabhängig unserer Erde, sind aber mit unserer Frequenz und somit mit unseren Energien mehr oder weniger verbunden.

Somit nehmen diese Wesen aus anderen Frequenzen oder Welten teil an unserem Leben, helfen uns, stützen und stören unsere Energien. Stören deshalb, weil man fremde Energien durchaus als Manipulation ansehen muss. Dadurch entstehen falsche Energiebilder in unserer Aura und diese fremden Energien wirken sich auch auf unseren Körper aus.

Mehr dazu findest Du in meinem Buch „Hölle auf Erden!“.

Schau nicht weg, sondern akzeptiere Deine Zukunft. Du kannst sie ändern, sobald Du das Wissen dazu hast.

Was unsere Seelen in der siebten Sphäre betrifft, so hat sich rein vom Ablauf her nichts verändert. Leider muss ich sagen, denn grundsätzlich wissen wir heute, dass ein plötzliches Erscheinen von Seelen  nur mit einem Frequenzwechsel zu erklären ist.

Diese Manipulationen von denen ich also spreche, finden weit in die Sphären rein. Das Gute daran ist, das mit unserer Seele kein wirklicher Frequenzwechsel begangen werden kann, denn dieser starke „göttliche Energieball“ bleibt seinem Ursprung treu. Dies ist wichtig zu wissen, denn dies zeigt eindeutig, dass diese Energieform eben nicht von dieser Welt sein kann.

Nächstes Kapitel –>

<– Vorheriges Kapitel

Gott hat viele Namen-Teil 3

Gott hat viele Namen-Teil 3

Wer also daran glaubt, dass es für ihn selber, in welcher Form auch immer, ein Weiterleben nach seinem irdischen Tod gibt, kommt zwangsläufig auf Begriffe wie Gott, Quelle, Seele oder Schöpfer. Vielleicht verwendest Du ja einen anderen Begriff für Dich. Schlussendlich ist es auch unwichtig wie Du es benennst, Du gehst einfach davon aus, dass noch etwas anderes existiert. Kannst Du dieses Etwas sehen? Kannst Du damit kommunizieren? Hast Du schon einmal etwas gefühlt was Du nicht sehen konntest?

 

Tatsachen:

  • Wir können also davon ausgehen, dass Du überzeugt bist, nach dem irdischen Tod passiert noch etwas. Es ist nicht einfach zu Ende? Das ist ja jetzt von der Wissenschaft bewiesen worden. Ausserdem stellt sich noch die Frage nach dem Sinn Deines Lebens, wenn es danach nicht weitergehen würde.

 

  • Wenn es also wirklich weitergeht, in welcher Form? Du siehst es ja nicht, also kann es ja nur als Energie weitergehen. Wir wissen ja von der Wissenschaft, dass Energie nicht vernichtet, sondern nur gespeichert oder transportiert werden kann.

 

  • Wenn Du nach Deinem Tod als Energie weiter existieren kannst, so musst Du ja vor Deinem Leben auch schon Energie gewesen sein. Man kann also sagen, Du hast Dich für Dein Erdenleben nur anders komprimierst oder eben umgewandelst.

Da gibt es nicht zum anpassen, denn Energie kannst Du nicht vernichten. Die ganze Tragweite ist einfach um einiges grösser als ursprünglich angenommen. Du wirst es noch sehen, aber der Grundsatz bleibt sich gleich.

Nächstes Kapitel –>

<– Vorheriges Kapitel

Die Summe von uns allen-Teil 4

Die Summe von uns allen-Teil 4

Wenn wir Gott als Schöpfung oder ewige Quelle betrachten und uns nochmals dem Energiegesetz widmen, dann wissen wir, dass die Gesamtenergie immer gleich an Menge sein muss.

Auf unser gesamtes Universum betrachtet heisst das nichts anderes, als dass sich die Gesamtsumme der Energie (Quelle, Gott, Allah usw.) aus allen Sphären ergibt. Darin enthalten sind alle Sphären und natürlich auch unsere Erdsphäre.

Vergessen dürfen wir auch die verschiedenen Frequenzen um uns herum nicht. Wie könnten wir sonst etwas sehen was in der Materialität nicht vorhanden ist? Es gibt genug Berichte von Menschen, die Kontakt zu anderen Wesen hatten, das ist ja wirklich nichts mehr Neues. Es stellt sich eher die Frage, welcher Art diese Wesen angehören? Wer sich dafür interessiert, der schaue sich doch einfach einmal die Werke des Autors Rudolf Passian an.

Die verschiedenen Frequenzen betrachten wir nicht an dieser Stelle, sondern widmen uns zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal intensiver damit.

Abschliessend kann also gesagt werden, dass unsere Quelle die Summe von uns allen ist. Dies betrachtet über alle verschiedenen Sphären mit allen enthaltenen Wesen und Menschen.

Eine Quelle also, die Ziele verfolgt wie:

  • Bewusst Leben zu ermöglichen, egal ob mit oder ohne Körper

  • Freie Wesen zu erschaffen und so das ganze Universum mit fliessendem Leben zu erfüllen

  • Einen gewissen Energieaustausch über das ganze Universum zu ermöglichen, denn nur eine Zirkulation dieser Energien ermöglicht eine geistige Entwicklung. Stehende und träge Energien bedeuten Stillstand.

  • Nur so kann auch ein Austausch von Wissen weiter gegeben werden.


Im Grossen und Ganzen habe ich auch hier nicht viel Neues hinzuzufügen. Naja, vielleicht einfach, dass es sehr viele verschiedene Frequenzen gibt. Frequenzen können auch als eine Art Lebensraum wie z.B. andere Welten angesehen werden.

Zu meinem Bedauern muss ich dazu sagen, dass es nur wenigen Wesen möglich ist, zwischen verschiedenen Frequenzen zu wandeln. Die Wesen, welche einen Frequenzwechsel beherrschen, bedienen sich einer gewissen Methode, welche uns nicht so richtig bekannt ist. Wir wissen zwar, dass sie geewisse Fähigkeiten haben, dies aber nicht ohne zusätzliche Geisthüllen um sich herum bewerkstelligen können.

Diese Wesen können also nicht wirklich auf unserer Ur-Frequenz leben, sondern nur wie wir sagen, gewisse Manipulationen ausführen. Welche dies sind, kann ich erst in einem nächsten Kapitel schreiben.

Nächstes Kapitel –>

<– Vorheriges Kapitel

Energie-Teil 2

Energie-Teil 2

„Energie kann nicht erzeugt oder vernichtet werden, sondern nur transportiert, umgewandelt oder gespeichert werden!“[1]

Ich erinnere mich noch sehr gut an die Zeit damals, als mein Lehrer in meiner Ausbildung das Gesetz der Energie erzählte. Was damals nicht so dramatisch klang, sieht für mich in heutiger Zeit schon ganz anders aus. Man kann sagen, in der Zwischenzeit wurden einige Mosaiksteine dem Bild hinzugefügt.

Warum ist das so? Nun, in meiner Ausbildung damals ging es um einen geschlossenen Stromkreis wie er in einem Fahrzeug oder einer Wohnung vorkommt. Damals hatte dies für mich nichts mit dem Kosmos, oder wenn wir über unseren Tellerrand schauen möchten, mit dem Leben nach dem irdischen Tod zu tun. Auch wenn ich sehr früh damit begann mich zu fragen: „Hey, wer bin ich überhaupt oder was bin ich überhaupt?“, so stand damals sicher nicht das Übersinnliche im Vordergrund.

Im Verlauf meines Daseins ist viel Neues an mich herangetreten. Vieles davon hätte ich in meinen wildesten Träumen nicht für wahr gehalten, und vieles hat mir auch Unbehagen bereitet. Doch die stetige Auseinandersetzung mit diesen Themen erlaubt einem auch eine grössere Einsicht. Am besten aber machst Du Dir selber ein Bild davon.

Möchtest Du schlussendlich den Inhalt dieses Buches verstehen, brauchst Du im Moment nur zwei Faktoren zu berücksichtigen.

 

  1. Energieerhaltungssatz

Dieser Satz sagt auch aus, dass sich die Gesamtsumme der Energie nicht verändern kann. Das ist also in der Wissenschaft fest verankert und kommt somit nicht aus der Esoterik. Das Gesetz gilt nicht nur für eine Batterie. Entweder gilt es oder nicht und wenn es gültig ist, dann bezieht sich dieses Gesetz auch auf den ganzen Kosmos. Alles andere macht auch keinen Sinn. Vergiss nicht, wir gehören auch zum Kosmos!

 

  1. Lebensform oder was kommt nach dem Tod?

Vielleicht würde man sich besser einmal die Frage stellen: „Was kommt eigentlich vor dem irdischen Leben?“

Dass wir nicht nur aus unserem Körper bestehen, welcher nach dem irdischen Tod in eine andere „Energieform“ umgewandelt wird.

 

»Eine neue Studie enthüllt schockierende Forschungsergebnisse: Das Leben nach dem Tod wurde „bestätigt“, sagen Wissenschaftler der University of Southampton. Die Forscher hätten herausgefunden, dass unser Bewusstsein und unsere Wahrnehmung weiter existieren – Selbst nach dem Tod! « [2]

Lies hier den gesamten Bericht!

Anscheinend wurde in der Wissenschaft diese These schon bewiesen, dass eine Lebensform nach unserem Ableben von diesem Planeten existiert. Das wurde aber auch Zeit, findest Du nicht auch?

 

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Energieerhaltungssatz  

[2] https://wize.life/themen/kategorie/wissen/artikel/49251/schockierende-studie-ja-es-gibt-ein-leben-nach-dem-tod—und-so-sieht-es-aus  

Klingt fast unglaublich, aber Energie kann sich durch kleinste Veränderungen in der Frequenz oder der Schwingung so verändern, dass sie sich weiterhin ausbreiten kann. omit ist sie nicht mehr an unseren Raum gebunden. Die verschiedenen Räume oder Welten die so entstehen können, sind wie überlagert über oder hinter einer anderen Raumdimension. Am einfachsten kannst Du Dir dies wohl so vorstellen, wie wenn Du ein Blatt nach dem anderen auf einen Stapel legst. Dadurch, dass sie sich eben nicht auf der gleichen Frequenz befinden, entsteht so viel mehr Raum.

Stell Dir nun vor, dass alle Energie, die auf jeder einzelnen Freuquenz oder jeder einzelnen Welt zusammengerechnet das komplette Energievolumen von Gott, unserer Schöpfung oder einfach von unserem gesamten Universum ergibt. Kaum vorstellbar. Wenn also Energie nicht einfach erschaffen werden kann, ohne dass irgendwo die gleiche Menge verschwindet, dann kann wohl auch gesagt werden, dass diese Energie schlussendlich unserer Schöpfung abhanden gekommen ist?

Womöglich schon… Man mag sich die Konsequenzen daraus nicht vorstellen, vielleicht aber zeigt dies den Spiegel der heutigen Zeit?

Du siehst, ein haufen Fragen.

–> Nächstes Kapitel

<– Vorheriges Kapitel

Theme: Overlay by Kaira