Das System der Schoepfung-Teil 9

Manipulationen die durch Menschen oder Wesen stattfinden und durch Medikamente oder andere lebensverlängernde und lebenserhaltende Massnahmen gestützt werden, schliessen wir an dieser Stelle ganz bewusst aus.


In der Natur findet dieser Prozess der Manipulation nicht statt. Die Natur ist aber dennnoch konsequent und meist grausam!“

Um das energetische System in unserem Universum verstehen zu können, müssen wir auch gewisse für uns unangenehme Vorgänge und Regeln akzeptieren. Es kann nicht sein, dass diese Regeln nur an einem Ort oder für gewissen Menschen gelten, für alles andere aber nicht. Also gelten die Regeln und Vorgänge für das ganze Universum und wir sind ein Teil davon.

Dabei spielt es auch keine Rolle ob Du an Gott glauben magst oder nicht und ob Du betest oder nicht. Du wirst auch nicht bevorzugt oder abgelehnt und darum gilt schlussendlich nur eines:

Du sollst im Wesen eine Einheit werden zusammen mit Deinem göttlichen Funken.

Im Volksmund hören wir Aussagen wie:

  • Gleiches zieht Gleiches an, egal ob in der Liebe oder im Geld
  • Wasser fliesst immer nach unten
  • Strom fliesst immer den Weg des geringsten Wiederstandes
  • Wie oben so unten. Wie innen so aussen. Wie im Kleinen so im Grossen.

Was mag das alles bedeuten?

Nun, in der Natur spricht man ja immer davon, dass nur die starken Tiere überleben. Die schwachen Tiere fallen den Umständen und Einflüssen zum Opfer, egal ob sie gefressen werden oder den Winter nicht überleben.

Wenn bei uns ein Organ nicht überlebensfähig ist, so kann im schlimmsten Fall auch unser Körper dem irdischen Tod zum Opfer fallen. Aber dies sind nur grobstoffliche Beispiele.

Wie schon am Anfang erwähnt kann es nicht sein, dass ein energetisches Gesetzt nicht im ganzen Universum seine Gültigkeit besitzt oder nur auf Eeinige von uns zutrifft. Wenn also diese Gesetze Gültigkeit besitzen, so lassen sich viele Erklärungen finden. Auf die oben erwähnten Aussagen lassen sich folgende Schlussfolgerungen ziehen.

Gleiche zieht Gleiches an

Unser Wesen zieht den göttlichen Funken an (oder umgekehrt, das wissen wir einfach nicht und ist auch nicht so klar ersichtlich). Wenn aber der Energieunterschied von Geist und Funken am Ende unseres Erdenlebens zu gross ist, so stossen sich diese Beiden ab wie die Gleichnamigen Pole der Magneten.

Geist und Seele werden also in diesem Fall keine Einheit bilden können.

Daran ist zu erkennen, dass das energetische Gesetz sich nicht darum schert, wie viel wir zu Gott beten oder wie viel wir an Macht und Geld besitzen.

In der Natur überleben nur die stärksten Tiere, in der Feinstofflichkeit nur die Wesen, welche sich in energetischer Sichtweise entwickelt haben.

Wie oben so unten… Wie innen so aussen…

Wenn diese kosmischen Gesetze ihre Gültigkeit haben, so gilt dies überall. In uns, um uns, oberhalb von uns, unterhalb von uns und nicht zu vergessen in allen Sphären und Frequenzen.

Es muss also andere Gründe für eine erfolgreiche Verbindung zwischen Geist und Funken geben. Einen kennen wir bereits, es ist die erfolgreiche Weiterentwicklung im geistigen und seelischen Bereich.


Geistige Gesetze behalten ihre Gültigkeit, daran wird sich auch nichts ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du musst beim ersten Mal die Datenschutzbestimmungen akzetieren

Theme: Overlay by Kaira