Im Altersheim


Dieser Ablöseprozess war einer der Ersten, welchen ich vor vielen Jahren ganz genau und minuziös beobachten konnte. Natürlich war ich nicht alleine vor Ort, ich brauch da immer ein wenig Hilfe und Unterstützung von meinen geistigen Freunden. Es klingt albern, aber wenn ich als geistiges Wesen, immer noch mit Körper behaftet, alleine durch die Sphären zog, wollte mein Geist nicht immer meinem Tagesbewusstsein oder meinen Gedanken folgen. Durch die vielen Einflüsse, welche auf uns Menschen tagtäglich einwirken, bleibt auch der Geist oder eben unser Wesen nicht immer verschont. Dazu gab es damals auf der UrFrequenz noch viele Dämonen ohne Körper, vor welchen man gewappnet sein musste. Zu schnell hatten sie damals grossen Schaden angerichtet.

Heute ist die Lage schon ein wenig entspannter, haben wir doch vieles dazugelernt. Wir haben auch gelernt, dass es eben noch Vieles zu entdecken gäbe in der geistigen Welt. Es gibt so viele fremde Wesen, die zum Teil durch den Todesprozess einfach einen gewollten Frequenzwechsel oder Schichtwechsel bewirken können. Und wir wissen nicht einmal, woher diese Wesen kommen und was sie im Körper bewirken. Das es eine Art von Besessenheit sein muss ist klar, doch die Motive sind nur reine Spekulationen.

Urteile selber…


Die Geschichte spielt in einem Altersheim

Ein älteres Ehepaar verbringt nun schon einige Zeit im Altersheim.

In dieser Nacht wird bei dem Ehemann ausserhalb des Körpers ein energetischer Rand für uns sichtbar. Es sieht wie die Aura aus, ist aber viel grösser und eher so, als ob sich darin die Energien dekomprimieren, also das Energiefeld verdichten.

Seine Ehefrau, welche neben ihm im Bett liegt, erwacht. Sie erwacht aber nicht, weil sie das Gefühl hat, dass er jetzt gleich sterben würde, sondern sie erwacht, weil sein Energiefeld sich vergrössert und sie und ihre Körperenergien berührt, das bringt Unruhe. Man könnte auch sagen, sie hat dadurch eine gewisse Vorahnung erhalten, dass eben etwas nicht stimmen kann mit ihm. Daraufhin erwachte sie mit Tränen in den Augen und realisierte jetzt, dass ihr Ehemann zum damaligen Zeitpunkt noch lebte.

Einige Sekunden später verdichtete sich der Rand seines Energiefeldes immer mehr. Drei Hüllen mit jeweils einem Wesen* darin kamen zum Vorschein und verliessen blitzartig seinen Körper. Zwei dieser Wesen kamen aus den Hüllen raus und wir sahen, wie diese vor unseren Augen immer durchsichtiger wurden. Sie verschwanden auf eine andere Frequenz.


Das richtige Wesen kam zum Vorschein

Daraufhin hatte das wirkliche Wesen, dessen Körper dies war, den Körper verlassen, haftete aber selber noch an seinem Körper an. Das heisst also, dass dieses Wesen sich nicht von seinem eigenen Körper ablösen konnte.

Daraufhin löste sich auch aus der dritten Hülle das Wesen und dies war der Moment, in welchem das ursprüngliche Wesen, welche die eigentliche Inkarnation im Körper war, den Körper gänzlich verlassen konnte. Das war auch genau der Moment, in welchem sich seine Ehefrau wieder beruhigen konnte. Jetzt aber wusste sie, dass ihr Mann verstorben war.

Daraufhin haben wir versucht mit ihm zu reden, da wir wissen wollten, an was alles er sich nach seinem Tod noch erinnern konnte. Das Fazit daraus ist sehr ernüchternd.

Er hat seine Ehefrau gerade noch wahrgenommen, aber keine Erinnerungen an Kinder, Familienangehörige oder Freunde. Er wusste einfach noch, dass er nicht gerne an diesem Ort (Altersheim) war. Also gerne bei seiner Frau, aber nicht im Altersheim.

Er hatte keine Erinnerungen an seine damalige Arbeit, sondern nur noch an seinen letzten Augenblick. Er hat mich und meine Freunde nicht als Engel oder geistige Wesen gehalten, sondern uns als Menschen wahrgenommen. Als er seinen eigenen Körper vor sich liegen sah, änderte sich sein Blickwinkel und er wusste schlagartig, dass er verstorben war.

Er bemerkte noch, dass seine Ehefrau jetzt über seinen Tod trauert, hatte aber keine Erinnerungen über sich oder sein Leben. Die Ablösung dauerte etwa 15 minuten, dies ist relativ lange, aber darauf zurück zu führen, dass die Energien und die Emotionen der Ehefrau doch recht stark auf den Sterbeprozess eingewirkt haben.


In eigener Sache

Mit einem Stern * gekennzeichnete Stelle:

Wir wissen jetzt, einige Jahre später, dass auch über den Sterbeprozess hinaus grosse Manipulationen mit dem „Menschen“ ablaufen. Diese geistigen drei Wesen, welche sich in Hüllen tarnten, können sich auf unserer Urfrequenz nur mit der Hilfe socher Hüllen aufhalten. Diese Hüllen benötigen sie also, um auf unserer UrFrequenz den Körper zu stützen (manipulieren) und zwar so lange, bis sie den Körper aufgeben und diesen verlassen. Erst dann hat das eigentliche inkarnierte Wesen die Möglichkeit, den Körper zu verlassen.

Wir haben diesen Ablauf mehrmals gesehen und jedesmal, wenn so drei bis fünf solcher Hüllen mit Wesen-Kombinationen den Körper verlassen haben, war der Mensch auch wirklich verstorben.

Wer also daran glauben mag, unser Leiden bis zum Tode sei nicht manipuliert, der irrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du musst beim ersten Mal die Datenschutzbestimmungen akzetieren

Theme: Overlay by Kaira