Sieben himmlische Sphären und die Inkarnation Teil 2

Sieben Sphären

Unsere geistigen sieben himmlischen Sphären decken sich nicht wie angenommen, mit den sieben Planeten in unserem Planetensystem. Vielleicht taten sie dies einmal vor langer Zeit. In welchen Sphären sich unsere Planeten wie Mars, Saturn, Venus oder Neptun oder auch Jupiter befinden, erkläre ich in einem früheren Post. Ich möchte an dieser Stelle eher auf andere wichtige Details eingehen.

Ich gehe nun gerne in das Thema der Sphären ein, respektive auf das «Umherziehen» in den einzelnen Sphären. Tatsächlich bedarf es einer seelischen und geistigen Weiterentwicklung um von unserer Erdsphäre überhaupt in die erste Sphäre zu gelangen. Warum sollte es als zwischen den einzelnen Sphären anders sein? Ist es nicht. Ich habe auch dies in einem meiner Bücher beschrieben, möchte aber kurz darauf eingehen.

Umherziehen in den sieben Sphären

Dazu bedarf es eigentlich nicht viel, aber es gilt ein Grundgesetz, welches man sich hinter die Ohren schreiben sollte:

«Gleiches und Gleiches zieht sich an, also stösst sich Ungleiches ab.»

Gepaart mit dieser Erkenntnis:

«Je weiter Du Dich von der Erde entfernst, umso höher schwingen die Energien»

bist Du also bestens gewappnet, um Dir eigene, sinnvolle Gedanken darüber zu machen.

Somit ist jedes geistige Wesen Naturgesetzen unterworfen und muss sich durch geistige und seelische Entwicklung seinen Zugang zu den Sphären erarbeiten. Dies heisst nichts anderes, als das ein Wesen sich soweit entwickeln muss auf dieser Erde, damit es nach dem irdischen Tod überhaupt in die erste Sphäre gelangen kann.

Ein Wesen aus der ersten Sphäre kann also nicht ohne Weiterentwicklung einfach so in die nächst höhere Sphäre gelangen. Dies setzt sich bei jeder Sphäre so weiter. Warum? Weil eben unpassende Energien sich abstossen. D.h., dass Du von der zweiten Sphäre (als Beispiel) abgestossen wirst, solange Deine Energien nicht gleich schwingen wie die Energien der zweiten Sphäre (Ungleiches stösst sich ab).

Du kannst also einen solchen Sphäreneintritt nicht einfach so erzwingen, dazu gehören Weiterentwicklungen geistiger und seelischer Natur.

Du musst Dich also bei jedem Sphärenübergang energetisch anpassen, damit Du in die Sphäre eintauchen kannst.

Wenn Du in der fünften Sphäre bist, ist es genau gleich. Bei jedem Eintauchen in die darunter liegende Sphäre musst Du Deine Energien anpassen. Dies dauert nicht lange, ist aber ein normaler Verlauf. Ansonsten kannst Du nicht einfach so mal schnell von der fünften Sphäre in die erste Sphäre wechseln.

Das einfache Umherwandern in den Sphären ist ein stetig wachsender Prozess, welcher von vielen Menschen als sehr einfach dargestellt wird. Dabei vergessen sie die einfachen Naturgesetze, die für uns alle gelten und nicht einfach ausser Acht gelassen werden können. Schau Dir die zwei Merksätze oben noch einmal an.

«Gleiches und Gleiches zieht sich an, also stösst sich Ungleiches ab.»

und

«Je weiter Du Dich von der Erde entfernst, umso höher schwingen die Energien»

Du und jeder Andere sind diesen Gesetzen ausgesetzt, ob Du möchtest oder nicht.

Um also in eine höhere Sphäre einzudringen, welche feiner in der Schwingung ist, musst Du Deine Energien durch seelische und geistige Weiterentwicklung verfeinern, also anpassen.

Ein Umherreisen durch die Sphären ist also für die Meisten gar kein Thema, somit hat sich dies erledigt.

Was eine Reinkarnation von höheren Sphären anbelangt verhält es sich so, dass spätestens ab der dritten Sphäre nicht mehr so einfach inkarniert werden kann. Dies hat nur damit zu tun, dass Du dann eben zu weit entwickelt bist und aus energetischer Sicht nicht mehr auf diese Erde passt. Viele tun dies schon aus der zweiten Sphäre mit grosser Mühe, auch wenn sie alle eigentlich gar nicht inkarnieren müssten.



<– Hier gehts zum ersten Teil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du musst beim ersten Mal die Datenschutzbestimmungen akzetieren

Theme: Overlay by Kaira