Unglaubliche Geschichte mit der geistigen Welt

Auch wenn Du nicht an Gott oder eine Schöpfung glauben magst, solltest Du diesen Tatsachenbericht unbedingt lesen, und zwar bis zum Ende.

Denke nicht,

Ich vertraue auf Gott, der Hilft mir schon. Wie immer, wenn ich ihn darum bitte.

Hal Lockwood

Diese Geschichte ist so unglaublich, dass es schwer sein wird, so etwas richtig zu übermitteln. Schauen wir doch einmal.


Wesen aus einer anderen Welt, sprich Frequenz!

In meiner Arbeit mit den Engeln stiessen wir plötzlich auf Energieveränderungen in der Erdsphäre. Energieveränderung darum, weil eben durch verschiedene, oder besser gesagt unterschiedliche, Energien viel Reibungsenergie entsteht. Dies bedeutete in diesem Moment, dass wir alle einem erhöhten Energieverbrauch ausgesetzt waren. Als ich auf diesen Energieverlust blickte, erkannte ich geistige Wesen, welche sich nicht auf unserer Frequenz aufhielten. Sie waren sozusagen in einer anderen Welt. Wir bezeichnen dies als andere Frequenz und wer meine Bücher kennt, der weiss, dass es eben sehr viele verschiedene Welten gibt.

Zu meinem Bedauern kann ich Dir nicht preisgeben, auf welche Art genau wir eigentlich arbeiten, aber ich kann Dir sagen, als wir diese für mich sichbaren Wesen bearbeitet hatten, erkannten wir sie alle so, wie sie eben im Moment waren. Es sah so aus, dass diese Wesen durchsichtig wie eine Qualle waren. Nur eine feine Silhouette zeichnete ihre körperähnliche Form ab. Wir konnten nicht mit diesen Wesen sprechen, sondern nur mit Aktionen oder durch Handlungen mit ihnen „kommunizieren“. Wir wussten aber sehr schnell, dass uns diese Wesen gut gesinnt waren, da eben ihre Energien keine dunklen Schattierungen auswiesen und ihre Seele recht gut entwickelt war. Ganz ausser Frage, sie befanden sich auf einer anderen Frequenz, auf welcher es kein ewiges Leben geben kann. Dazu wäre es notwendig, sich auf unserer Ur-Frequenz zu befinden.

Nun, mit der Zeit wussten sie jeweils schon, was wir von ihnen in der Zusammenarbeit wollten. Durch Gestik, als Beispiel, konnten wir uns zwischenzeitlich recht gut „verständigen“. Was sich aber anfänglich auch als problematisch erwies, waren die stetigen Angriffe von dunklen Wesen auf unsere neuen Freunde. Ein weiteres Indiz, dass sie nicht schlechtgesinnt sein können und deshalb unsere Hilfe gerne annahmen.

Durch Vorsichtsmassnahmen und energetische Einrichtungen brachten wir es hin, dass sie sich wieder frei in der Erdsphäre bewegen konnten, auch wenn sie Angegriffen wurden. Kein Problem mehr. Dadurch gelang es ihnen natürlich, auf die Suche nach ihren Freunden, Bekannten und gleichgesinnten zu suchen und sie kamen immer öfters in grösseren Gruppen zurück. Haben also weitere Artgenossen gefunden in ihren ach so grossen Welten.

Zwischenzeitlich, es sind schon einige Monate her, als unsere Arbeit mit diesen durchsichtigen Freunden begonnen hatte. Trotz langer Zeit machten sie alle jedoch keinerlei Entwicklung durch, sie stagnierten. Und je mehr neue Freunde sie mitbrachten, je stabiler wurde ihr neues Zuhause. Die Energien machten nun keine Schwingungserhöhung mehr mit. Für uns ein Zeichen zum Handeln, wir mussten also ein neues Risiko eingehen.

 



Ein Frequenzwechsel war unumgänglich

Wenn wir wollten, dass unsere neuen Freunde sich wirklich weiterentwickeln und wir irgendwann einmal mit ihnen sprechen können, dann mussten wir sie auf die richtige Frequenz holen. Das birgt Risiken, denn wenn die Seele nicht oder nur schlecht mit dem Geist verbunden ist, dann trennen sich diese zwei Komponennten beim Frequenzwechsel unweigerlich. Aber wir mussten es wissen und so den Tatsachen ins Auge blicken. Nur durch eine Frequenz wechsel hatten sie alle die Möglichkeit auf ein ewiges Leben.

Im schlimmsten Fall mussten wir also neugewonnene Freunde Opfern, aber wenn wir dies nicht versuchen würden, hätten alle diese Wesen nur ein bedinngtes Leben vor sich. Daher schien es uns unausweichlich, diesen Schritt zu gehen. Wir nahmen also eine kleine Gruppe und schoben sie in einer speziellen Energiewolke immer näher zum Übergang zur ersten Sphäre, weg also vom Einfluss unserer Erdsphäre und ihren Manipulationen. Dabei beobachteten wir ganz genau jede kleinste energetische Veränderung in der Energiewolke.

Nichts beunruhigendes geschah, und irgendwann dann sind sie alle unversehrt in der ersten Sphäre angekommen. Gott sei Dank würde man jetzt wohl sagen, die Umstände aber zeigen uns ganz genau auf, was wir mit unserer Arbeit vermitteln wollen. Nicht dass es keine Gott oder keine Schöpfung geben kann, aber Gott ist hier nirgends im Spiel. Ansonsten hätte er bestimmt schon vor langer Zeit eingegriffen und uns, seine Schöpfung, nicht solchen Gefahren ausgesetzt.

Auf uns alleine gestellt!

Unsere Forschungen zeigen auf, dass Gott, oder wie auch immer Du Deinen Ursprung benennen möchtest, nur in Form von auf unsere Erde niederfallende Energien und in Form von Seelen auf unserer Erde existent sein kann. Seine persönlichen Energien verlieren so viel Schwingung auf dem Weg zu unserer Erde, dass eben am Ende nicht mehr viel Göttliches übrigbleibt. Zu tiefschwingend und zu manipuliert ist unsere Erdsphäre. Und zu dunkel, von trägen Energien umhüllt. Wir sind also mehr oder weniger auf uns selbst gestellt, was nicht heissen soll, dass wenn Du Dir selber hilfst, dann hilft Dir auch Gott. Gott oder seine göttlichen Energien sind weit weit weg, wenn man seine Schöpfungen, die Seelen, ausser acht lassen möchte.

Erste Verständigungen möglich

Erst nach Wochen in der ersten Sphäre war es möglich, dass meine geistigen Freunde, die Engel, mit diesen Wesen überhaupt „normal sprechen“ konnten. Naja, was soll ich sagen, Anpassungen benötigen einfach Zeit.

Diese Wesen erzählten nun von ihren Erlebnissen, und dass sie niemals merkten, einen Frequenzwechsel durchlebt zu haben. Auf ihrem Lebensraum aber war stets eine Botschaft wie um sie herum. Ein Zwang, eine Aufgabe eben, alle Energien stets träge zu machen.

Da ist sie nun, die Manipulation, welche wir schon seit geraumer Zeit suchen und niemals bis jetzt gefunden haben. Aber das ist eine andere Geschichte.

Zum Abschluss

Mag glauben wer und was er will, das ist mir persönlich egal. Was wir schon seit weit über 20 Jahre täglich erfahren, zeigt uns auf, wie die Welt da draussen wirklich funktioniert. Sie funktioniert nur durch Manipulationen. Schau Dir die Grobstofflichkeit einmal an, die Politik, die Menschen oder deinen Vorgesetzten. Alles nur Manipulationen. Es ist eine traurige Welt, in der Gott sicher eingreiffen würde, wenn er denn die Möglichkeit dazu bekäme.

Darum eben ist es wichtig, und dies erkläre ich in meinen Büchern, dass eben unsere Frequenz wichtig ist. Aber nicht nur die Frequenz ist wichtig, sondern auch, dass unsere Freunde sich auf der richtigen Frequenz befinden, wenn sie Dich am Ende Deines Lebens abholen wollen. Es gibt nur eine einzige richtige Frequenz, und das ist die Frequenz, auf welcher Du geboren worden bist, egal ob grob- oder feinstofflich.


 


Übrigens sind alle neuen Freunde nun unversehrt in der ersten Sphäre, sie alle haben nun gut sichtbare Energien, nicht nur Konturen. Und es werden täglich mehr. Auch das ist wichtig zu wissen, denn auf der Ur-Frequenz ist es wichtig, dass die Zirkulation wieder zunimmt. Nur so kann ein reibungsloser Ablauf der göttlichen Energien gewährleistet werden.

Mach Dir doch einfach einmal ÜBERLEGUNGEN zu meinem Post.