Ursachenforschung – Kapitel 10

Diskussionen über das Buch bitte im Forum.

Schon seit sehr vielen Jahren gehen wir immer mal wieder der Frage nach, warum wir denn überhaupt krank werden von Einflüssen und Energien, die wir selber nicht sehen können?

Es ist immer wieder eine interessante Frage, zumal sie nicht ganz so einfach erklärt werden kann. Eines scheint jedoch von Anfang an klar zu sein, es muss etwas mit den Energien zu tun haben. Etwas anderes ist nicht möglich.

Aus Gesprächen mit fremden Wesen, wenn wir einmal eine Gelegenheit nutzen konnten, um zu fragen, stellte sich immer wieder heraus, dass diese Wesen die Meinung vertraten, sie helfen der Menschheit und tun etwas Gutes durch ihr Wirken. Nicht akzeptieren wollten diese Wesen allerdings, dass ihr Tun eine Manipulation darstellt, weil die Menschheit niemals in ihre Pläne involviert wurde und dies auch immer noch nicht wird.

Sie vertreten die Meinung, ihre Welt sei die einzig richtige und eine Weiterentwicklung sei durchaus möglich. Wenn aber dann jeweils einzelne Wesen auf ihrer Schicht verschwinden, also ungewollt auf andere Frequenzen wechseln und somit ihren zweiten und endgültigen Tod sterben, dann wissen diese Wesen nicht, wohin ihre Freunde gegangen sind oder was mit ihnen passiert ist. Für sie haben sich diese Freunde einfach weiterentwickelt.



Das Wissen solcher Wesen ist wie bei einem Neugeborenen, einfach nicht vorhanden. Sie erfüllen ihre Aufgaben, die sie irgendwann erhalten haben. Mehr aber auch nicht. Sie leben einfach.

Für uns als Mensch oder eben als Geistwesen in einem Körper kann dies aber schon viel problematischer aussehen als gedacht. Zumal wir ja gar nicht so genau wissen, welche Energien für uns förderlich sind und welche nicht.

Wenn wir davon ausgehen könnten, dass der universelle Energiefluss wieder vermehrt und vor allem freier fliessen würde, dann würde in unserer Erdsphäre alles anders aussehen.

  • Viele negative Energien könnten nicht mehr aufrechterhalten werden. Diese würde sich zumindest neutralisieren.
  • Netzwerke könnten nicht mehr angeschlossen werden, da ihre Grundenergie sich verändert hat
  • Die Menschheit sowie die Tiere würden wieder beginnen, ein eigenständiges Chakrenfeld und somit eine eigenständige Aura zu haben. Durch diese Veränderung der Persönlichkeit würde man vermutlich viele sogenannte Freunde verlieren. Das Gute daran ist, man würde auch neue, echte Freunde gewinnen. Freunde, welche wirklich zu Dir halten, egal was geschieht.
  • Dadurch können sich der Geist und die Seele wieder besser vereinen, da sie durch Fehler lernen können. Ethik und Moral als Gesetz würde so wieder greifbarer werden.
  • Krankheiten würden sich selber ausheilen oder erst gar nicht entstehen, da die Grundlage dazu fehlt. Damit sind die trägen, tiefschwingenden und schlechten Energien gemeint.

Da es aber noch ein sehr langer Weg zu diesem Ziel ist und meine Wenigkeit dies auf dieser Erde nicht mehr erleben wird, sieht es im Moment noch so aus:

  • Wir werden krank, weil die Energie schon sehr abgewertet auf unserer Erde ankommen. Wir, und vor allem unser Chakrenfeld, können nicht die benötigten Energien aus der universellen Energie ziehen, welche eben für einen gesunden Körper und Geist nötig wär.
  • Dadurch kann der Heilungserfolg verlängert oder sogar unterbrochen werden.
  • Durch die gleichen Energiefelder der Menschen haben wir sehr viele gleichgesinnte Freunde. Dies kann man an den vielen Konzerten, Open-Air’s oder an Orten, wo eben grosse Menschenansammlungen sind, beobachten.
  • Grosse Menschenansammlungen sind so oder so problematisch, da sie wie ein Magnet wirken, also eine grosse Anziehungskraft ausstrahlen. Dies ist immer so, aber da diese Erde eher tiefschwingend ist, ziehen grosse Menschenmassen einfach auch tiefschwingende Energien an. Nach dem Motto: Gleiches zieht Gleiches an!

Ein noch schwerwiegenderer Fakt ist der Umstand, dass wirklich jeder Körper, egal ob Mensch oder Tier, mit sogenannten Hüllen besetzt ist. Hüllen sind seelenlose Wesen. Diese haben den grossen Vorteil, dass sie ohne Seele ihre Energien schneller und genauer an andere Energien anpassen können. So gelingt es ihnen praktisch zu jeder Zeit in ein Energiefeld oder in ein Organ zu „schlüpfen“. Diese Hüllen sind natürlich ein Störfaktor, da sie die Energien drosseln und stabilisieren, damit sie in ihr Konzept passen. Für viele Menschen wirken aber diese von Hüllen zugeführten Energien wie eine Art legales Doping, da sie genau die Schwingung und Frequenz aufweisen, welche eben gut vom Körper und den Energiefeldern aufgenommen werden kann. Dennoch stellen diese Arten von Unterstützung eine Manipulation dar, da sie die Energien immer wieder abändern und dadurch immer mehr auf ihre eigene Frequenz ziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du musst beim ersten Mal die Datenschutzbestimmungen akzetieren

Theme: Overlay by Kaira