Zeitachse-Was bis jetzt geschehen ist

Ich habe vor mehr als fünf Jahren meine ersten Bücher in digitaler Form herausgebracht und auf dem Markt angeboten. Naja, als Bücher kann man diese nicht gerade betiteln, es waren eher meine Eindrücke, welche es erst einmal zu verarbeiten gab. Darum wollte ich damals alles niedereschreiben. Ich wollte mein Wissen teilen mit Menschen, welche an meiner Art von Weltanschauung interessiert sind, auch wenn meine An- oder Einsicht nicht in die heutige Zeit passt. Dazu gibt es zu viele dämonenhafte Gestalten auf unserem Planeten.

Natürlich hat sich bis zum heutigen Tag viel verändert, denn die geistiege und energetische Welt bleibt nicht einfach so stehen.

Heute möchte ich gerne einmal eine Bilanz ziehen. Also, was hat sich verändert, was vielleicht sogar verbessert? Ich weiss es noch nicht, doch wir werden der Sache auf den Grund gehen.

Ich werde jeweils meine heutige Einsicht in ROT und fetter Schrift als Kommentar dazwischen schreiben.



Alles nur halb so wild?

Teil 1 – Vorwort und Einleitung

Vorwort

Im Mittelalter ging ein Irrglaube um, welcher besagte, dass die Erde eine Scheibe und somit nicht rund sein kann. So etwas ist aus heutiger Sicht nicht weiter verwerflich, denn viele Menschen in der damaligen Zeit hatten nur ein sehr begrenztes Wissen oder die nötigen Mittel, um das Gegenteil zu beweisen. Es gab also ausser ein paar wenigen Gelehrten keine weiteren Menschen die an eine Runde Erde glaubten.

Erst die Wissenschaft brachte nach einigen Jahrhunderten Klarheit und die nötigen Beweise dafür, dass die Erde eben rund wie ein Ball und somit keine Scheibe ist. Die Wissenschaft hat es also bewiesen, egal ob damals der grössere Anteil der Menschheit vom Gegenteil überzeugt war.

Wenn wir in der heutigen Zeit über etwas berichten, dass so unglaublich klingt wie damals der Irrglaube mit der Erde und sich so die meisten von Euch sagen würden: „Das kann doch nicht sein“, dann hat das ganze vermutlich nur damit zu tun, dass wir es in diesem Moment zu wenig oder gar nicht beweisen können. Nichts desto trotz kann dann hundert Jahre später etwas als vollkommen normal akzeptiert und wissenschaftlich bewiesen sein.

Das vorliegende Buch habe ich mit bestem Wissen und Gewissen geschrieben und auch wenn es für die Meisten von Euch wie ein schlechter Traum, so unbegreiflich und weit weg vom jetzigen Glauben wirken wird, so bedeutet das keinesfalls, dass es nicht wahr sein kann.

Ich sage nicht es entspricht der Wahrheit, sondern nur, dass es meiner Wahrheit entspricht. Was ich mit der geistigen Welt erlebe, erschien auch mir vor vielen Jahren unglaublich und unmöglich. Ich habe viele Stunden meines Lebens Gott gesucht, ihn angefleht mir doch in irgendeiner Weise zu helfen. Ich kann nicht sagen, er hat mich oder alle meine Gebete nicht erhört, geschweige denn, dass ich weiss, ob es Ihn auch wirklich gibt.

Eines jedoch glaube ich zu wissen:

Es gibt einen Ursprung von uns!

Und dieser Ursprung begrenzt sich nicht auf unseren Körper und ist auch nicht begrenzt auf unser Erscheinungsbild das wir im Spiegel betrachten.

Wer es wagt, sich auch einmal ein neues, unbekanntes und anderes Weltbild und somit eine ganz andere Weltanschauung anzusehen, der darf gerne mit mir zusammen über den eigenen Tellerrand hinaus in noch unbekannte und fremde Weltenbilder schauen.

Am besten ist, Du liest das ganze Buch bis zum Schluss durch, egal mit welcher Art von Unterbrüchen Du dabei kämpfst.



Einleitung

Ist wirklich „alles nur halb so wild“ was auf diesem Planeten abgeht? Ist das alles normal? Warum kann es denn nicht einfach anders sein? Das habe ich mich schon früher gefragt!

Ich meine in erster Linie nicht die offensichtlichen Dinge wie die Ausbeutung der Menschheit oder der katastrophale Umgang mit unseren Tieren und unserer Natur. Dies sind nur sekundäre Abhandlungen dessen, was in geistigen Sphären abgeht. Was ich meine ist eher das Zwischenmenschliche, die Art und Weise wie sich Mitmenschen benehmen.

In der heutigen Zeit sage ich ganz klar „NEIN“ und wenn auch nur ein kleiner Bruchteil dessen der Wahrheit entspricht, was ich hier niederschreibe, dann haben wir alle nicht mehr viel zu lachen. Es stehen uns sehr düstere Zeiten bevor, vielleicht ist es ja sowieso für vieles schon zu spät.

Der grosse Wandel der Erde und natürlich auch der Bewohner dieses Planeten steht bevor. Dies sind keine leeren Worte, oder hast Du gedacht, dass es immer so weitergehen kann mit der Menschheit und der Ausbeutung unseres Planeten? Schau Dir einmal an, wie sich viele rücksichtslos benehmen und wie sie Macht und Geld an sich reissen. Schau Dir einmal an, wie mit Tieren und unserer Natur umgegangen wird. Jeder spricht zwar von „Öko“ und von „Grünem Label“, wenn’s dann aber um die Kosten geht, dann ist vieles von den „guten“ Taten wieder vergessen. Ausser es wirft Profit ab. Das kannst Du übrigens auch jeden Tag in den Medien nachverfolgen.

Aber darum geht es in meinem Buch nur sekundär[1], denn ich möchte Dir Einblick in die geistige Welt verschaffen. Darum erzähle ich Dir in diesem Buch, was alles passieren kann, aber nicht muss. Ich erzähle Dir auch, was alles in der Vergangenheit schiefgelaufen sein kann, aber nicht zwingend so gewesen ist. Wenn Du irgendwann die ganze Tragweite überblicken kannst, weisst auch Du, warum Du viele Antworten auf Deine Fragen nie erhalten hast.

Darum schauen wir uns den Inhalt dieses Buches eher als Weltanschauung oder als Lebensphilosophie an und verzichten auf Begriffe wie Religion oder Esoterik, auch wenn sich dies nicht immer vermeiden lässt.

Wer also dem Kern der Wahrheit oder des Irrtums ein wenig näher kommen und sich auch auf andere Weltbilder oder Weltanschauungen einlassen möchte, der ist an dieser Stelle eingeladen weiterzulesen. Du wirst sehen, es kann ein zerstörerisches und dunkles Bild entstehen.

 

Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns herum immer wieder gepredigt wird. Und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse.

Johann Wolfgang von Goethe

[1] Zweitrangig, an zweiter Stelle

Aus heutiger Sicht kann ich nur so viel sagen, dass das gesamte Ausmass nicht zu beschreiben wäre. Glauben würde man dies ohnehin nicht, so etwas muss man selber erleben um es begreifen zu können. Ein grosses Problem aus meiner Sicht ist, dass eben die falschen Götzen angebetet werden, besser gesagt, man läuft ihnen in grossen Scharen nach. Warum? Weil sie bekanntlich eine grosses Charisma, sprich eine grosse Ausstrahlung, besitzen. Keiner denkt daran, dass diese charismatischen Menschen einfach sehr gut Menschen in ihren Bann ziehen können.

Nächstes Kapitel –>